Cakepops – eine kleine, süße Verführung für zwischendurch

Früher als ich noch klein war, schlich ich zu Hause immer durch die Wohnung oder auch bei Oma und versucht so unauffällig wie möglich zu sein, wenn nämlich der herrliche Geruch von frisch gebackenen Kuchen in der Luft lag. Meist hatte ich auch das Glück, dass ich den Löffel ablecken durfte. Aber das Tollste war immer noch der Geruch nach frisch gebackenen Kuchen. Kennt ihr das auch? Tja und dann versuch mal als kleiner Dreikäsehoch ganz still und leise, ohne das es einer mitbekommt, dich in die Küche zu schleichen und ganz heimlich etwas von diesem duftenden, leckeren Kuchen zu stibitzen. Das habe ich zu gern gemacht, auch wenn ich mir die Finger dabei verbrannt habe.

Ein Nachteil hatte das Ganze dann leider doch: Man hat mich immer erwischt. Aber nicht, weil ich unvorsichtig war, sondern weil ich Spuren im Kuchen hinterlassen habe. Tja, so passiert das ganz schnell, dass der für den Sonntagskaffee extra gebackene Kuchen aussieht, als hätte sich eine Maus daran vergriffen.

Doch was macht, wenn sich das Kind an dem Kuchen vergriffen hat mit den übrig gebliebenen Kuchenresten? Verwerten! Richtig. Und wie wollt ihr wissen? Das verratet euch Frau Schnittchen heute in ihrem Beitrag:

Wie wäre es denn mit Cakepops? Die kennt ihr sicherlich schon, wenn ihr mal bei Frau Schnittchen zu Gast wart. Die sind super lecker, sehen toll aus und ideal für zwischendurch. Cakepops sind kleine Kuchen am Stil. Dabei müssen diese nicht eine runde Form haben, sondern können auch aussehen wie Herzen, Quadrate usw. Da sind der Phantasie überhaupt keine Grenzen gesetzt. Und wenn ihr mal keine Stile zur Hand habt, dann macht das auch nichts, geht auch ohne Stil. Als Grundmasse könnt ihr den Rest von eurem Kuchen nehmen oder auch Biskuit. Diese zerkleinert ihr und vermengt das Ganze mit Frischkäse oder einer Ganache. Dann formt ihr euch kleine Kugeln, die auf die Stile gesteckt werden. Wenn ihr es euch etwas einfacher machen wollt, könnt ihr die kleinen Kuchenkugeln oder auch andere Formen direkt backen, das geht natürlich auch. Ihr wisst ja genauso gut wie wir, es gibt mittlerweile für fast alles im Backbereich Backhilfen. 😉

Und das Beste kommt zum Schluss: Das Verzieren! Hier könnt ihr euch so richtig austoben und eurer Phantasie freien Lauf lassen. Schokolade oder Fettglasur, Mirror Glaze, Zuckerdekor usw. Als Anregung hier ein paar Bilder von Frau Schnittchens selbstgemachten Cakepops:

Und sollten eure Kleinen genauso eine Absicht verfolgen, wie ich in meiner Kindheit, macht euch nichts draus, sondern macht den Kuchen klein, schnappt euch eure Zuckermäuse und kreiert mit ihnen doch selbst einmal bunte und vor allem super leckere Cakepops. Ich kann euch aber auch jetzt schon garantieren, dass die Kleinen trotz der kleineren Kuchen am Stil weiterhin oder sagen wir, gerade deswegen in die Küche heimlich schleichen und einen Cakepop nach dem anderen verputzen. Ich würde es genauso machen.

Eure Frau Schnittchen und Steffi

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

//]]>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen