Es öffnet sich ein Türchen…

Ach ihr Lieben, ich weiß dieses Mal gar nicht so recht, wo ich mit dem heutigen Beitrag beginnen soll. Warum? Ganz einfach: Es ist nämlich so toll, was ich euch berichten möchten, dass ich das wirklich nur sehr schwer in Worte fassen kann. Ich könnte hüpfen und strahle dabei über das ganze Gesicht. Und das Schöne daran? Ich weiß, wenn ihr den heutigen Beitrag gelesen habt, bin ich nicht mehr die einzige die strahlen wird. Dann versuche ich es einfach mal in Worte zu fassen.

Ihr wisst ja, die Tage des Jahres 2017 sind so allmählich gezählt. Von heute an sind es noch genau 47 Tage bis Heilig Abend. Die besinnliche Zeit im Kreise der Liebsten beginnt und man freut sich so sehr – und das jetzt schon – auf die vielen tollen Gerüche und die vielen Leckereien. Hach, wie schön! Bis es soweit ist, dauert es ja noch ein klitze kleines bisschen. Und um die Zeit zu überbrücken bis dahin, gibt es ja so einige wundervolle Ideen, die seit dem 19. Jahrhundert sich in das christliche Brauchtum eingeschlichen hat: Das Öffnen der Adventstürchen. Ich habe das als Kind geliebt. (Ja, ok, ich liebe es heute noch und freue mich selbst darüber, anderen mit einem Adventskalender oder meinen Liebsten einen individuell gepackten Kalender zu kreieren. Ich bin halt auch irgendwie Kind geblieben.) Meist denkt man sich: „Ach, das ist doch nur was für Kinder!“ Quatsch, sage ich. Wir sollten uns diese wunderbaren Sitten und Erinnerungen unserer Kindheit behalten und nicht nur weitergeben. Und dieses Jahr, das verspreche ich euch, wird es etwas anders und total klasse. Denn es öffnet sich auch ein Türchen für euch!

Dieses Türchen das ich meine, ist vielen Quedlinburger und Besucher unseres süßen kleinen Städtchens sicher bekannt. Eine hellblaue Tür, zu finden am Schlossberg. Wenn man letztes Jahr durch diese Tür getreten ist, dann tauchte man ab, in eine süße, kleine Welt, die erfüllt war von einem herrlichen Kaffeeduft, dem Duft nach Kuchen, Plätzchen und vielen Leckereien mehr. Na, wisst ihr welches Türchen ich meine? Genau! Das Türchen von Frau Schnittchens Café am Schlossberg. Was das mit einem Adventstürchen zu tun hat? Ganz einfach, am 2. Dezember 2017 öffnet um 12 Uhr Frau Schnittchen wieder ihre Tür und freut sich auf euren Besuch. Ach, da glaube ich doch jetzt gerade, dass sich einige von euch genauso wie ich mich über diese Adventstür freuen.

Also ihr Lieben: Frau Schnittchen macht ab dem 2. Dezember 2017 nach fast einem Jahr Pause wieder ihre Café-Tür für euch auf. Nach der wohlverdienten Ruhepause und den vielen Hochzeits- und Geburtstagstorten kehrt sie in das Café-Geschäft zurück und backt für euch ihre neuen und bewährten Leckereien. Es gibt leckere Weihnachtsplätzchen, ihre wundervolle neue Tiramisu-Torte, kleine Törtchen, Käsekuchen, Macarons, aber auch ihre berühmten Schnittchen und was auf keinen Fall zur Adventszeit in Frau Schnittchens Café fehlen darf: Ihre berühmt-berüchtigten Lebkuchen-Maracuja-Torte. Ein Gedicht sage ich euch. Dazu könnt ihr euch eine Tasse Kaffee oder eine andere umwerfende Kaffeespezialität gönnen, aber auch mit einer Trinkschokolade und den verschiedensten Teesorten ist es in ihrem klitzekleinen Café herrlich einzukehren. Also, worauf wartet ihr?

Frau Schnittchen hat ab dem 2. Dezember wieder offen:

Mittwoch bis Freitag von 14 bis 18 Uhr

Samstag von 12 bis 18 Uhr.

 

In der Adventszeit an den ersten drei Adventswochenenden von auch sonntags von 12 bis 18 Uhr!

Die Tür vom Café Frau Schnittchen öffnet wieder und Frau Schnittchen freut sich sehr auf euch. Also kommt vorbei! Und wer weiß, vielleicht öffnet sich zu dieser Adventszeit vielleicht noch einmal ein hellblaues Türchen! Aber das verraten wir (noch) nicht!

Eure Frau Schnittchen und Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + neunzehn =

//]]>