Klitzekleine Verführung

Eigentlich hatte ich mir ja überlegt, diesen neuen Beitrag zu einer der verführerischsten und leckersten Kreationen von Frau Schnittchen folgendermaßen zu beginnen: Mmmmmhhhhhhhh, mhhhhhhhhhhhhhhhh, … mhhhhhhhhhh, Schmatz … mmmmmhhhhhh, lecker, lecker, lecker, mmmmmmhhhhhhhhhhhhh …

Aber ich glaube, dann wisst ihr immer noch nicht, worum es dieses Mal in unserem Beitrag geht. Daher möchte ich das jetzt doch schnell nachholen:

Kinder kennen es nur zu gut und auch wir Erwachsenen, egal ob Mann oder Frau – das ist völlig egal musste ich feststellen – sind auf ihre Art und Weise kleine oder auch große Naschkatzen. Der eine mag nach dem Abendessen noch ein Stück Schokolade, der andere kann Unmengen von Gummibärchen essen, aber auch süße Früchte versüßen einem ein gelungenes Essen in gemütlicher Runde.

Jetzt denkt mal an eure Kindheit zurück! Was habt ihr da gern genascht? Ich habe früher Bergeweise Tafeln Schokolade verdrückt – am liebsten die einfache Vollmilchschokolade mit Nüssen. Dann habe ich mir die gerade neu gekaufte Tafel aufgemacht und nicht ein Stück nach dem anderen gegessen, sondern direkt von der Tafel abgebissen. Hach … das sind Erinnerungen. Solche Tafeln sind ja zum Teilen da. Habe ich auch immer fleißig gemacht. Was ich jedoch nicht geteilt habe, als ich dann etwas älter, aber nicht meine Nascherei los war, waren Toffifees. Die kennt ja jeder. Diese kleinen Halbrunden Karamell-Toffees mit der Nuss innen und dem Kleks Schokolade oben drauf. Schöne kleine Portionen, ideal zum Teilen. Ich gestehe, das konnte ich leider nicht. Die haben mir so geschmeckt, dass ich die Packung schneller leer hatte, als man gucken konnte. Auch heute ist das ab und zu noch der Fall – aber jetzt teile ich, das Schwöre ich auch! 😉

Man möchte ja meinen, die eigenen Erinnerungen an süße Sünden können gar nicht mehr getoppt werden. Aber ich kenne da jemanden – und ihr auch – die das tatsächlich kann. Frau Schnittchen. Da hat sie sich doch die Toffifees genommen und inspiriert von den Zutaten einfach ein unwiderstehliches, extrem leckeres, umwerfendes kleines Toffifee-Törtchen gemacht. Woraus diese kleinen Verführungen bestehen, dass erfahrt ihr jetzt:

Der Boden besteht aus einem Biskuit-Teig, der mit einer Schicht Schokoladenganache überzogen ist. Als krönenden Abschluss, kommt oben auf ein Sahnehäuptchen und selbstgemachtes (Schlemmer-) Salzkaramell. Das i-Tüpfelchen bildet dann ganz zum Schluss ein Toffifee. Herrlich… so eine süße Sünde lässt man sich doch gern schmecken.

Für mich sind diese kleinen Törtchen tatsächlich eine Verbindung meiner Kindheit und der Weg in meine Zukunft – denn ihr glaubt doch nicht, dass ich das Naschen sein lasse! Und ihr werdet sehen, Frau Schnittchen hat noch mehr solcher tollen, wohlschmeckenden, süßen Sünden. Lasst euch einfach überraschen.

Eure Frau Schnittchen und Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

//]]>