….mit echten Blumen

Hach, es ist schon wirklich schön, übers Land zu fahren und sich an der Natur zu erfreuen. Dieses Wochenende konnte ich beobachten, wie die Landwirte ihr Getreide angefangen haben einzuholen. Die Ernte wird eingeholt. Aber es bleiben nicht nur die leeren, braunen Felder zurück, sondern man findet immer wieder einen tollen Farbklecks in der Landschaft. Nämlich die Blumenfelder. Aber nicht nur die, finden sich auf dem Land hin und wieder, sondern auch, so wie wir euch letzte Woche berichtet haben, jene Blumen, die wild am Straßenrand wachsen oder frech ihre bunten, wunderschönen Köpfe durch einfarbige Felder strecken und in den herrlichsten Farben strahlen.

Blumen sind wirklich etwas Wunderschönes!

Blumen sind aber auch ein sehr dekoratives Element. Ja, ich weiß, Blumen stellt man sich zu Hause hin und erfreut sich daran. (Noch mehr natürlich, wenn man diese vom Liebsten geschenkt bekommen hat. ☺ ) Blumen sind aber auch gerade bei festlichen Anlässen als Deko sehr beliebt – so bei Hochzeiten. Oft sieht man diese als Tisch- oder Stuhlschmuck, im Eingangsbereich der festlich geschmückten Räumlichkeiten, als Kirchenschmuck und natürlich auch als Brautstrauß oder in den Haaren der Braut selbst und ganz besonders bei den süßen, kleinen Blumenkindern. Blumen sind bei Hochzeiten einfach omnipräsent.

Daher verwundert es nicht, wenn sich das Hochzeitspaar für ihre Torte eine Blumenverzierung wünscht. So einen Wunsch hatte Frau Schnittchen vor einiger Zeit und wie sie dies, diese Mal umgesetzt hat, das verrate ich euch jetzt:

Frau Schnittchen hatte den Auftrag bekommen, eine Torte für eine kleine Hochzeitsgesellschaft zu kreieren. Die Torte bestand aus einem Biskuit-Teig mit 28 cm Durchmesser. Mit einer Zitronencurd und mit Zitronensahne wurden die Böden bestrichen und verkleidet. Durch den Zitronengeschmack erhielt die Torte einen sehr frischen Geschmack. Für die Verzierung sollten es, wie gewünscht, Blumen sein. Diese spritzte Frau Schnittchen dieses Mal nicht auf, sondern entschied sich für echte: Trossröschen und Schleierkraut, welche kunstvoll am Tortenrand aufgesteckt wurden.  Und so sah die Torte aus:

Ihr seht, Blumen für eine Torte müssen nicht immer mit Buttercrème gespritzt sein, um mit ihnen dekorieren zu können. Auch die pflanzlichen Vorbilder sind verwendbar. (aber bitte informiert euch vorher genau, welche Blumen und Pflanzen man es darf und welche nicht! ☺ ).

Eure Frau Schnittchen und Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

//]]>